Alaskan Malamute

Ares

Rasse: Alaskan Malamute

Alter: geb. 17.2.2016

Geschlecht: Rüde

Größe: mittel bis groß

Kategorie: fundierte Hundeerfahrung notwendig

 

Ares wurde abgegeben, weil man mit ihm nicht mehr zu recht kam. Manchmal passt es einfach nicht und dann ist es vernünftig, offen damit umzugehen. Die Familie hat sich in der Tat sehr um ihn bemüht.

Sie haben berichtet, dass er ein Alaskan Malamute vom Züchter aus Kroatien ist. Er ist sehr verspielt und energiegeladen, dabei aber auch sehr dominant und besitzergreifend was z. B. sein Spielzeug angeht. Des Weiteren ist er ein sehr intelligentes Tier und lernt neue Kommandos sehr schnell. Die Grundkommandos beherrscht er alle. Er will sie nicht immer sofort befolgen, wenn er keinen Grund darin sieht. Er hat einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb und kann nicht ohne Leine Gassi geführt werden. Das einzige was er nicht sonderlich mag, ist das Auto fahren. Ansonsten hat er weder irgendwelche Beschwerden, noch Ängste.

Ares hat einen ausgeprägten Schutztrieb, daher wird er nun nicht mehr zu einer Familie mit Kindern vermittelt. Hinzu kommt, dass er sich gerne mal das schwächste Glied in der Familie aussucht und maßregelt. Somit müssen alle Familienmitglieder an einem Strang ziehen, Schwächen erkennt er sofort.

Katzen und Kleintiere sind ebenfalls tabu.

Die ehemaligen Besitzer empfehlen einen Maulkorb beim Tierarzt Besuch.

Im Moment sehen wir einen energiegeladenen Rüden, der sich etwas grenzenlos zeigt, aber Grenzen akzeptieren kann. Er ist wunderbar leinenführig und an anderen Hunden bisher nicht wirklich interessiert.  Seine Besitzer berichten, dass er allerdings eine Abneigungen gegen gewisse Rassen hat und auch gerne große Rüden dominiert.

Alles in allem ist Ares kein Anfängerhund. Er braucht eine souveräne und standfeste Führung. Wechselnde Betreuung wäre hier sicherlich fatal. Couchpotatoes sind hier nicht gefragt. Sie sollten sich gerne draußen bewegen und in der Lage sein, Ares körperlich und geistig auszulasten.